„Warmer Regen“ für die Floriansjünger: Optik Firmenich spendet 1.200 € an Jugendfeuerwehr

Zum 120-jährigen Jubiläum von Optik Firmenich

RHEINBACH. Junge Blauröcke „op jück“: 57 Jugendfeuerwehrmitglieder aus dem gesamten Rheinbacher Stadtgebiet verbrachten mit ihren Betreuern spannende und erlebnisreiche Tage im diesjährigen Sommer-Zeltlager in Neunkirchen-Seelscheid. Die Mannschaftszelte wurden am Sportplatz in Neunkirchen-Seelscheid aufgeschla- gen. Kein unbekanntes Pflaster: Vor drei Jahren musste das Zeltlager auf diesem Platz wegen Starkregens abgebrochen werden.

 

So hofften die Kinder und Jugendlichen im Alter von 10 bis 18 Jahren mit ihren Betreuern, dass ihnen in diesem Jahr besseres Wetter beschert werde. Das Betreuerteam hatte sich ein neues Konzept für die Lagerolympiade einfallen las- sen, das Spiel und Spaß die ganze Woche lang garantierte. Die Teams erledigten kleine Spiele und Aufgaben an jedem Zeltlagertag, bevor das große Finale startete. Ein „Spinnennetz“ musste von den Gruppen durchquert werden, ohne die Fäden zu berühren. Hier war Geschicklichkeit gefragt. Bei anderen Aufgaben war logisches Denken oder Schätzen gefordert. Die Frage, wie viele Liter Wasser alle Feuerwehr- fahrzeuge der Stadt Rheinbach zusammen an Bord haben, ließ die Kinder schon etwas länger grübeln.

0
Jugendfeuerwehrmitglieder
0
Jahre
Jubiläum
0
Spende

Rheinbachs Bürgermeister Stefan Raetz hatte es sich nicht nehmen lassen, das Zeltlager der Floriansjünger zu besuchen. Er dankte in seiner Rede den Betreuern, die das Jugendfeuerwehrzeltlager in jedem Jahr ehrenamtlich auf die Beine stellen. Als besonderen Gast begrüßte die Jugendfeuerwehr den Optiker Michael Firmenich aus Rheinbach. Der hatte zum 120-jährigen Firmenjubiläum einen Scheck in Höhe von 1.200 € für die Jugendfeuerwehr Rheinbach mitgebracht. Der Vorstand der Jugendfeuerwehr bedankte sich herzlich für die großzügige Spende.

Die Teilnehmer des Zeltlagers der Freiwilligen Feuerwehr Rheinbach freuen sich über eine Spende des Optikers Michael Firmenich.

 


Dieser Artikel erschien am 11. August 2017 in der Bonner Rundschau

Fotos von Bürgermeister Stefan Raetz

Kommentar verfassen